Das neue Atelier ist eröffnet,

und wie es nun weiter geht. (PSST, hier ein paar Fotos auf der rechten Seite zu meinem Atelier!)

So meine Lieben. Nach ein paar Monaten Abwesenheit melde ich mich nun wieder zurück und bedanke mich sehr für eure Geduld. Endlich ist es so weit. Mein neues Atelier ist bis auf ein paar Kleinigkeiten (einrichtungstechnisch) fertig eingerichtet und bereit euch, liebe Workshop Teilnehmer/innen und Kunden in Empfang zu nehmen. Eine offizielle Eröffnungsfeier werde ich nicht ausrichten, da das Haus und mein Atelier doch ein wenig zu klein für so eine große Festlichkeit wären. Auch ist bei mir zu Hause, in meinem privaten Bereich, noch so viel zu tun sowie auch um das Haus selber herum ist ein wenig noch „Baustelle“. Daher keine Eröffnungsfeier und bitte vorerst auch keine privaten Besuche. Weiteres dazu später hier in diesem Beitrag.

Ja, es war eine anstrengende Zeit seit meinem Umzug am 01.04.2019 bis heute und eigentlich bin ich noch nicht ganz durch wie ihr lesen konntet usw. usw. Chaos in meinem privaten Bereich ist noch voll im Gange, Atelier ist eingerichtet. Ich würde sagen Ziel erreicht! Chaka!

Ich hoffe, ihr versteht nun, dass ich keine weiteren Blogbeiträge schreiben konnte, da meine ganze Zeit und Energie auf den Umzug und das Atelier ausgerichtet war. Und auch das Leben schreibt so seine eigene Geschichten und Wege. So habe ich in dieser Zeit eine Tages-Ausstellung gehabt, habe erneut vor Publikum (diesmal zwei Songs) gesungen. Und mit der kleinen Theater-Gruppe, bei der ich dabei bin, haben wir eine kleine Werkschau/Collage zum Thema Wald aufgeführt.

Auch habe ich in dieser Zeit meine Homepage weitgehend überarbeitet und um einige Punkte, z. B. Termine und Veranstaltungen oder Ausstellungen und Auftritte, erweitert. Auch habe ich mein Leistungssprektrum in Bezug auf Malerei und Workshops ausführlicher dargestellt und erklärt nun so einiges, was ich euch anbieten werde. Also ich war fleißig, will ich damit sagen. Nur es ist eben nicht so einfach, alles unter einem Hut zu bringen. Und das ganz allein!

Ach ja, der Tag hat 24 Stunden und in diesen kurzen Zeiträumen habe ich es doch tatsächlich auch geschafft mal hier und da zu entspannen, zu schlafen, zu essen…. Ihr wisst schon, ein wenig Freizeit zu genießen…

Zurück zum Thema Blog. Ich werde wieder schreiben, versprochen! Ich denke ab Herbst werde ich wieder etwas mehr Zeit haben und weiter Geschichten oder Entwicklung von Bilderserien schreiben. Allerdings wird die Veröffentlichungsrhythmus von zwei Wochen auf einmal im Monat reduziert. Zu den Blogbeiträgen möchte ich auch Videos hochladen. Ob ich das zeitlich hinkriege, alles synchron zu machen, ist natürlich eine andere Frage, die geklärt werden muss. Aber irgendwie wird das bestimmt klappen. Und wenn ich nachträglich so einige Videos hochladen werde. GENAU! D. h. ich werde auch noch einen Youtube-Kanal etablieren.

Ihr merkt schon, es ist alles ein zeitliches Thema bzw. der Grund, warum so manches bei mir jetzt anders läuft. Neben dem Schreiben ist aber eben auch die Malerei das wichtigste künstlerische Element bei mir. Eines der Gründe, warum ich ja überhaupt in mein kleines Haus mit Atelier umgezogen bin. Raum und Zeit für die Malerei, meine Gemälde und Zeichnungen wollen entstehen.

Ich habe auch diese Zeit genutzt, um mich intensiv mit ein paar Themen auseinanderzusetzen. Ich nenne diese Zeit „meine Inspirationsphase“. Motive mit denen ich mich auseinandergesetzt habe sind natürlich Akt, weiblich wie männlich diesmal. Auch habe ich eine gewisse Faszination für Pferde entwickelt. Und natürlich Boot, Segelboote. Ich bin gespannt, was am Ende auf den Leinwänden auftauchen wird. Warum ich das so schreibe? Na, ich habe zwei Anfragen für Ausstellungen und dafür muss ich großflächige Gemälde malen. Und das nicht mal eines oder zwei sondern doch so 10 – 20 Gemälde pro Ausstellung. Das benötigt Zeit. Wann und wo die Ausstellungen zu sehen sein werden, werdet ihr zur gegebenen Zeit hier erfahren. Natürlich werde ich auch die Werbetrommel in vielen Medien in die Gänge setzen. Bin mal gespannt, wer alles kommt.

So, das sind die Zukunftspläne. ABER, neben diesen Plänen möchte ich ja auch noch Interessenten, neugierige Menschen oder einfach nur experimentierfreudige Zeitgenossen es ermöglichen Kunst zu machen. Hierfür habe ich extra Räumlichkeiten mit ganz viel Material eingerichtet. Es wartet nur noch darauf von euch „in Betrieb genommen zu werden“. Wie das ablaufen soll, könnt ihr ebenfalls, ganz neu auf der Homepage unter dem Punkt Workshops und dem zusätzlichen Untermenüs lesen.

Neben meinen Workshops „Experimentieren mit Kunstmaterial“, „Chaos und Zufallsprinzip“ sowie „Stressabbau mit Kunst“ möchte ich einen regelmäßigen Termin, mindestens einmal im Monat, mit dem Titel „Ab in den Feierabend mit Kunst“ anbieten. Bei den ersten drei Workshops handelt es sich um Veranstaltungen, die nur per Terminvergabe und vorerst am Wochenende stattfinden werden. Die Workshops „Experimentieren mit Kunstmaterial“ sowie „Chaos und Zufallsprinzip“ können auch als Gruppenveranstaltung gebucht werden. Der Workshop „Stressabbau mit Kunst“ ist ausschließlich als Einzel-Coaching gedacht. Bei „Ab in den Feierabend mit Kunst“ könnt ihr einfach so reinkommen, ob mit eigenem Material und Werkzeug, mit euren eigenen Visionen, egal. Hier bei mir habt ihr den Raum es euch gemütlich zu machen, Heißgetränke, Wasser und kleine Knabbereien inklusive. Kleine Lernanleitungen, wie mit welchem Material bzw. Technik umgegangen wird kann ich euch bei Bedarf zeigen. Der Rest passiert und kommt aus euch. Wenn der Abend gut bei euch ankommt, dann werde ich ihn sehr gerne häufiger anbieten.

Auch habe ich keine Mühen und Kosten gescheut für euch ein wenig Schutzkleidung zu besorgen. Ihr wisst ja bzw. vielleicht könnt ihr euch das vorstellen, dass arbeiten mit bestimmten Farben doch die Kleidung schmutzig machen kann. Daher hier nochmal der Hinweis, robuste und strapazierfähige Kleidung sowie Schuhe sind unbedingt notwendig, der bei mir ins Atelier zum Malen kommt. Zusätzlich biete ich noch große T-Shirts und Schürzen an, wie ihr hier sehen könnte. Die konnte dank einer wundervollen Beratung gemeinsam bei Apfelschokokuchen mit dem lieben Kollegen Thorsten Hülsberg in seinem Shop kaufen. War wirklich lustig.

Auch Tage des offenen Ateliers sind geplant. Mindestens zwei Tage im Jahr möchte ich allen Interessenten und Kunden anbieten, die bei mir vorbeischauen wollen, um meine Gemälde zu sehen. Aber nicht nur an diesen Tagen können Interessenten und Auftraggeber vorbeikommen. Natürlich ist ein Termin bei mir im Atelier immer möglich. Einfach per Email an mich eine Anfrage schicken.

Ja, das sind die Möglichkeiten, wann bei mir zu Hause Besuch möglich ist. Und ihr merkt sicherlich anhand des Geschriebenen bis jetzt, dass ich nicht viel Zeit habe. Aber das ist in Ordnung.

Was ist sonst noch zu erzählen. Ach ja, der Gesang entwickelt sich auch hervorragend weiter und auch hierfür benötige ich ebenfalls zeitliche Ressourcen. Momentan plane ich hier nichts genaues, könnte mir aber vorstellen, dass ich Hauskonzerte gebe. Mal schauen, bin mir selber nicht so sicher. Aber wenn, dann werdet ihr es erfahren, wie hier auf der Homepage so auch über andere Kanäle.

Die Schauspielerei entwickelt sich ebenfalls und ab Herbst mache ich einen weiteren Kurs über Theas in Bergisch Gladbach. Ebenso habe ich in Aussicht über eine andere Schauspielschule in Düsseldorf noch weitere Kurse zu belegen. Auch da bleibt es spannend.

Ihr seht also, mein Terminkalender ist sehr knapp bemessen und alles will irgendwie seinen Raum und auch meine Zeit.

Viel vorgenommen, viel auf den Weg gebracht und noch so einiges habe ich vor. Bleibt mir gewogen und weiterhin geduldig.

PS: das ist übrigens Else, die freundliche aber unglaublich coole Alpaka-Dame. Sie ist die Hüterin der Kaffee-Kasse und zusätzlich überwacht sie auch, ob alles mit rechten Dingen hier bei mir zugeht!